Wohnqualität lässt sich planen!

Wozu Wohnpsychologie?

Die Wohn- und Architekturpsychologie ist eine relativ junge Wissenschaft, die seit den 1960ern erforscht, wie die gebaute Umwelt auf den Menschen und sein Denken, Fühlen und Handeln Einfluss nimmt. Sie verbindet Wissen aus verschiedenen Disziplinen der Psychologie (Sozialpsychologie, Entwicklungspsychologie, Wahrnehmungspsychologie, Neuropsychologie etc.) mit Wissen aus den technischen und planenden Fachgebieten (Architektur, Innenraumgestaltung, Städtebau, Raumplanung etc.) mit nur einem Ziel:

Den gebauten Raum menschenfreundlich zu gestalten!

Wohnpsychologische Beratung und Analysen anhand von Planungsunterlagen mit konkreten Vorschlägen zu möglichen Verbesserungen